Unternehmen

Ein Familienbetrieb mit Tradition

Im Jahr 1966 gründet Ernst Engelmann gemeinsam mit seiner Ehefrau Hedwig die Firma Ernst Engelmann Galvanik. Im Untergeschoss des eigenen Wohnhauses passivieren sie im Nebenerwerb die ersten Edelstahlteile, erzeugen also gezielt Schutzschichten auf Metall, und verzinken in einem Glockenapparat das so genannte Schüttgut: die Geburtsstunde des Unternehmens.

Im Jahre 1968 wagen die Engelmanns den Schritt in die Selbstständigkeit. In einem angemieteten Gebäude in der Ortsmitte von Hirschlanden richten sie zusätzlich zu den bereits vorhandenen Verfahren eine Anlage zum Vernickeln und Verchromen ein. Bald kommen die ersten Mitarbeiter ins Unternehmen. Ernst und Hedwig Engelmann sind unermüdlich im Einsatz. Ihr großes Engagement lässt den Kundenstamm stetig wachsen. Es werden weitere Oberflächen angefragt und so muss bald ein zweites Gebäude angemietet werden. In diesem betreiben die Engelmanns eine Anlage zum chemischen Vernickeln – eine echte Pionierleistung zur damaligen Zeit.

Die Engelmanns bleiben ihrer Innovationskraft treu als Anfang der 70er Jahre aufgrund der Novellierung des Wasserhaushaltsgesetzes große Entscheidungen anstehen: Sollen sie an zwei Standorten neue Anlagen zur Abwasserbehandlung bauen oder den großen Schritt eines Neubaus im Industriegebiet von Hirschlanden wagen?

Ernst Engelmann ist damals schon über 50 Jahre alt. Doch als Unternehmer mit Blick für die Zukunft entschließen er und seine Ehefrau sich, den Neubau zu wagen und die Firma an einem Standort zusammenzuführen.

Ein wichtiger Schritt ist getan

Im Jahr 1973 ist es dann soweit: Die Firma Engelmann bezieht ihre neue Fabrikationshalle. Bereits vier Jahre später kaufen die Engelmanns den ersten kombinierten Gestell- und Trommelautomat zum Verzinken. Außerdem führen sie in zwei Handanlagen die Verfahren Cu, Ni, Cr, Sn und chemisch Nickel aus.

Ein Schicksalsschlag trifft die Familie 1983: Ernst Engelmann erkrankt an Krebs. Das Unternehmen wird allerdings nahtlos fortgeführt. Denn die Tochter, Monika Engelmann, hatte nach Abschluss ihres Studiums der Betriebswirtschaftslehre bereits geplant, den Betrieb vom Vater zu übernehmen.

Am 1. Juli 1983 unterzeichnet Monika Engelmann als Geschäftsführerin die Gründungsurkunde der Ernst Engelmann Galvanik GmbH + Co. KG. Im Oktober desselben Jahres heiraten Monika Engelmann-Kammerer und Herr Stefan Kammerer.

Die neuen Inhaber treten in die Fußstapfen ihrer Vorgänger und teilen nicht nur deren Engagement, sondern auch die Innovationskraft. Sie gehen mit großen Schritten dem technischen Fortschritt entgehen, statten den Zink-Automaten mit einer SPS-Steuerung aus und erstellen einen kleinen Trommelautomat für die Oberflächen Cu, Ni, Sn und Zink.

Im Jahr 1985 erliegt der Firmengründer, Ernst Engelmann, im Alter von 64 Jahren seinem Krebsleiden. Das Unternehmen und seine Kunden nehmen gemeinsam Abschied von einer beeindruckenden Unternehmerpersönlichkeit. Doch das Jahr wartet nicht nur mit traurigen Ereignissen auf. Es gibt auch Grund zur Freude, als Stefan Kammerer erfolgreich die Meisterprüfung ablegt und mit Katharina das erste Kind von Stefan und Monika Engelmann-Kammerer auf die Welt kommt. Ein Jahr später folgt der Sohn Johannes und komplettiert die Familie.

Obwohl einst sehr üppig dimensioniert, sind nach einigen Jahren die Platzverhältnisse zu klein. Eine ebenso kreative wie effektive Lösung ist gefragt. Und sie kommt von Stefan Kammerer. Er schlägt vor, die gesamte Anlage zu drehen und so die Produktionsfläche zu verdoppeln. Das außergewöhnliche Vorhaben gelingt. Seitdem können sämtliche Verfahren mit der gleichen Badgröße automatisiert durchgeführt werden.

Nachhaltiges Qualitäts- und Umweltmanagement

Im Jahr 2002 führen die Unternehmer  ein Qualitäts- und Umweltmanagement ein und zertifizieren dieses nach DIN ISO 9001 bzw. 14001.

Mittlerweile steht die dritte Generation in den Startlöchern: Johannes Kammerer hat im Jahr  2009 die Ausbildung zum Oberflächenbeschichter abgeschlossen. Derzeit studiert auch er Betriebswirtschaftslehre. Doch noch betreiben seine Eltern als ebenso qualifiziertes wie kompetentes Unternehmerehepaar erfolgreich die Ernst Engelmann Galvanik GmbH + Co. KG. .

Alle Informationen können Sie sich auch über den folgenden Link ansehen und ausdrucken:


INFOBLATT - Firmenportrait

Auf einen Blick

  • 1966
  • 1973
  • 1986
  • 2002

Gründung der Firma Ernst Engelmann Galvanik.

Bezug der neuen Fabrikhalle in Ditzingen-Hirschlanden.

Übernahme des Unternehmens durch die Tochter Monika und ihren Mann Stefan Kammerer nach dem Tod des Firmengründers

Einführung von Qualitäts- und Umweltmanagement Zertifizierung nach DIN ISO 9001 bzw. 14001.